Fachtagung in schwindelerregender Höhe

Hoch hinaus ging es vor Kurzem für unsere österreichischen und ungarischen Aktiv-Partner: In rund 3.340 Metern Höhe fand die alljährliche Aktiv-Partner-Fachtagung am Pitztaler Gletscher in den Alpen statt. In der außergewöhnlichen Location wurde über neue Vertriebswege und Produkthighlights diskutiert und natürlich auch die atem(be)raubende Umgebung erkundet.

Denn wie anstrengend ein 15-minütiger Fachvortrag in diesen Höhemetern sein kann, bemerkten die Referenten ziemlich schnell. Denn in über 3.000 Metern Höhe ist die Luft schon so dünn, dass der eine oder andere Teilnehmer tatsächlich etwas kurzatmig wurde. Das spektakuläre Panorama und die vielen neuen Impulse ließen jedoch auch diesen Effekt schnell vergessen. Strukturiert und konzentriert konnte in der außergewöhnlichen Location an den unterschiedlichen Tagungsinhalten gearbeitet werden. Während der kurzen Pausen konnten sich die Teilnehmer intensiv austauschen und Geschäftsbeziehungen vertiefen. Absolutes Highlight waren jedoch die Programmpunkte in der Natur: Bei kurzen Spaziergängen, frisch zubereitetem Kaiserschmarrn, Neuschnee und dem freien Blick auf die Zugspitze konnten Gespräche vertieft und weitere Ideen ausgearbeitet werden.

Aber warum eigentlich eine Tagung hoch oben auf dem Gletscher?
Der Pitztaler Gletscher ist an sich schon ein außergewöhnliches Naturerlebnis. Das allein war aber natürlich nicht Grund für die  Wahl des Tagungsortes. Denn auf Österreichs höchstem Gletscher ist noch ein weiteres Highlight zu finden: Das Café 3.440.  Das Café samt Bergstation verschmilzt dank der eindrucksvollen Architektur nahtlos mit der Eiswelt des Gletschers und sticht trotzdem hervor. Kommt man erst einmal auf eine Höhe von 3.440 Metern eröffnet sich ein überwältigendes und atemberaubendes Panorama. Hoch oben kann man Österreichs höchsten Kaffeegenuss und den Ausblick auf den höchsten Berg Nordtirols und den zweithöchsten Berg Österreichs – die Wildspitze (3.768m) – gleichzeitig erleben. Und ganz nebenbei blickt man noch auf 50 weitere Gipfel der Pitztaler Berge, die allesamt 3.000 Meter hoch sind.

Maximale Transparenz dank Solarlux Glas-Faltwand SL 70e
Für einen freien Blick auf Berge, Gletscher und Gipfel sorgt die Solarlux Glas-Faltwand SL 70e. Die SL 70e überzeugt durch vielfältige Öffnunsgvarianten. Mitlaufende Rollpfosten geben dem System eine extrem hohe Stabilität. So können auch extrem große Flügel verbaut werden. Stabile Hohlkammerprofile mit Isolierstegen und Schaumkern bieten eine hohe Wärmedämmung nach neuester Energieeinsparverordnung (EnEv). Die Glas-Flügel sind dank großzügiger Flügelhöhen und intelligenter Technik optimal für Geschäftseingänge geeignet. Die Glas-Faltwand SL 70e überzeugt zudem von einer ganz besonderen Zertifizierung: So ist sie nach amerikanischem Standard Hurrikan getestet und hält Windstärke von 300 km/h Stand – besonders in luftigen Höhen also das perfekte System.

Mehr über die Idee hinter dem außergewöhnlich Café finden Sie ebenfalls ab Seite 17 im aktuellen Solarlux Kundenmagazin RAUS!

 

4.November.2016 | Dieser Artikel stammt aus der Feder von und wurde in der Kategorie Objektreportagen abgelegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Kontakt

    Haben Sie Fragen oder Anregungen? Kontaktieren Sie uns!

    E-Mail: info@solarlux.de
    Fon: 05422 9271-0