Blog NDR Bericht

Spanische Auszubildende in Bissendorf: NDR berichtet über Nachwuchsförderung bei Solarlux

Fachkräftemangel spielt immer wieder eine Rolle in den Medien. Schwer ist es geworden, qualifizierten Nachwuchs für die Unternehmen zu finden. Besonders in den gewerblichen Bereichen wird es immer schwieriger, Auszubildende oder ausgebildetes Fachpersonal zu finden. In anderen Ländern sieht das manchmal ganz anders aus: Gut ausgebildete junge Leute warten dort auf einen Arbeitsplatz. Mit einem besonderen Modell möchte der Landkreis Osnabrück dem Fachkräftemangel bei uns und den hohen Arbeitslosenzahlen im Ausland entgegen wirken: Praktikantinnen und Praktikanten aus Spanien bekommen nach ihrer Ausbildung die Möglichkeit, in einem Unternehmen der Region ein zusätzliches Praktikum zu absolvieren, um sich für den Arbeitsmarkt fit zu machen. Auch eine Festanstellung ist möglich – wie zum Beispiel bei Solarlux in Bissendorf.

Im letzten Jahr hat unsere junge Kollegin Irene Saci Lopez ihr Praktikum bei uns absolviert. Mittlerweile arbeitet sie als feste Solarlux-Mitarbeiterin im Lager. Über eine Kooperation mit der spanischen Berufsschule in Vigo und dem Landkreis Osnabrück ist Irene zu Solarlux gekommen. Und auch Sara Lomba Martinez ist über eben dieses Austauschprogramm seit einigen Wochen als Praktikantin in unserer Abteilung Forschung- und Entwicklung bei uns. Über ihre Arbeit bei Solarlux in Bissendorf und die Entscheidung, ein Praktikum in Deutschland zu absolvieren, berichtete gestern auch der NDR Niedersachen in dem Beitrag über spanische Auszubildende im Osnabrücker Land. Einen Vormittag lang wurden Sara und Irene vom Kamerateam begleitet. Den Beitrag gibt es ab sofort in der NDR-Mediathek: http://goo.gl/Om7Fm7

Zum Hintergrund:

Seit mehreren Jahren besteht bereits der Kontakt zwischen der spanischen Berufsschule in Vigo und dem Landkreis Osnabrück. Sara ist bereits die dritte Praktikantin, die bei Solarlux ein mehrmonatiges Praktikum absolviert. Die Bewerbung für ein Praktikum in Osnabrück läuft zentral über den Landkreis Osnabrück. Je nach Qualifikation und Vorkenntnissen werden die jungen Auszubildenden an das passende Unternehmen vermittelt. Und auch im Alltag bieten das Austauschprojekt und auch die Unternehmen selbst Hilfestellungen für die jungen Kolleginnen und Kollegen. So organisiert der Landkreis zum Beispiel die Unterkunft in Gastfamilien, die tägliche Fahrt unserer spanischen Kolleginnen zur Arbeit und bietet Möglichkeiten, die Deutschkenntnisse weiter zu verbessern. Im Unternehmen selbst steht ihnen ein fester Ansprechpartner zur Verfügung, der bei Fragen mit Rat und Tat zur Seite steht.

Selbstverständlich steht am Ende eines Praktikums nicht immer ein fester Arbeitsvertrag und nicht jeder Praktikant möchte auch im Osnabrücker Land bleiben – umso mehr freuen wir uns, dass sich Irene für eine feste Anstellung bei uns entschieden hat.

Übrigens: Viele verschiedene Unternehmen aus dem Landkreis nehmen an diesem besonderen Austauschmodell teil, alle Informationen dazu gibt es auf der Website des Landkreis Osnabrück.

 

9.April.2015 | Dieser Artikel stammt aus der Feder von und wurde in der Kategorie Ausbildung, News abgelegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.