Neues vom Neubau: Stahlkonstruktion für Foliendach

Einiges ist in den vergangenen Wochen auf unserer Baustelle in Melle passiert: Die Produktionshallen unseres neuen Firmensitzes sind kurz vor der Fertigstellung, auch der Innenausbau geht mit großen Schritten voran. So können in der neuen Beschichtungsanlage bereits in Kürze die ersten Testläufe durchgeführt werden und auch das Hochregallager läuft sich schon mal warm. In der letzten Woche wurde die tonnenschwere Stahlkonstruktion für das Foliendach auf das neue Ausstellungs- und Verwaltungsgebäude gesetzt – ein bedeutender Baufortschritt für unseren Neubau.

Hoch konzentriert und äußerst präzise bereiteten die Mitarbeiter des Stahlunternehmens die Dachkonstruktion für den Flug auf das Forum vor: Seile wurden befestigt und justiert, immer wieder überprüft, ob alles richtig sitzt – und vor allem auch hält. Dann ging´s los. Der Spezialkran hob die zwar tonnenschwere aber dennoch superfiligrane Konstruktion zuerst wenige Meter in die Luft, damit die letzten Stahlträger per Hand befestigt werden konnten.

Erst dann ging es für das Dach in die Lüfte. Rund fünf Minuten dauerte es, bis die Konstruktion über dem Forum schwebte. Mit Seilen und einer ordentlichen Portion Muskelkraft kümmerten sich die Mitarbeiter „auf“ dem Forum dann um die perfekte Ausrichtung und Befestigung – da mussten selbst erprobte Baustellenmitarbeiter staunen.

In zwei Etappen wurde die Stahlkonstruktion für das Dach auf den Neubau gehievt. Das eigentliche Dach, eine robuste Spezialfolie, wird in den kommenden Wochen angeliefert und über die Stahlkonstruktion gespannt. Nun geht es mit dem Innenausbau weiter. Auch das Bissendorfer Solarlux-Forum ist übrigens mit einem Foliendach ausgestattet. Die spezielle Technik überzeugt durch angenehmen Tageslichteinfall und einer außergewöhnlichen Optik – Gründe genug, auch in Melle auf die bewährte Dachkonstruktion zu setzen. Die Fertigstellung der neuen Büroräume der Verwaltung und der neuen Ausstellung ist für Mitte nächsten Jahres geplant. Selbstverständlich mit einer offiziellen Eröffnungsfeier.

Und was passiert bis dahin?
Die Produktion wird schon im Januar 2016 am neuen Standort in Betrieb gehen, auch ein Großteil der Verwaltung zieht, wenn auch teilweise in provisorische Büros, um. Wie ein Umzug in dieser Größenordnung abläuft, was die größten Herausforderungen sind und wie tonnenschwere Maschinen von A nach B kommen berichten wir demnächst hier auf unserem Blog.

Zum Hintergrund
Auf einer 13 Hektar großen Baufläche entsteht derzeit an der Allendorfer Straße in Melle der neue Firmensitz von Solarlux. Der ca. 45.000 Quadratmeter große Solarlux Campus wird zukünftig durch eine ökologisch nachhaltige Bauweise dank Einsatz firmeneigener Fassadensysteme neue Maßstände an moderne Arbeitsplätze setzen. Und auch die Architektur zeigt hochmoderne Ansätze: Das gesamte Gebäude wird sich optimal in die Umgebung einfügen, eine bis ins Detail durchdachte Begrünung des gesamten Geländes die Natur in die Planung einbeziehen. Der Solarlux Campus und die Energieversorgung werden exakt aufeinander abgestimmt sein. Trotz eines Minimums an Technik entsteht so ein optimales Gebäudeklima. Viel Tageslicht und eine natürliche Lüftung sorgen dabei für angenehme und gesunde Arbeitsräume. Mehr zum Thema „Solarlux Campus“ gibt es hier.

 

4.Dezember.2015 | Dieser Artikel stammt aus der Feder von und wurde in der Kategorie Neubau abgelegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.