Blick auf den Solarlux Campus: Ein Vogelnest als Büro

Das neue Jahr ist nicht mehr ganz so neu, Zeit also, dass auch unser Blog aus dem Winterschlaf erwacht. Ganz schön aufregend startete das neue Solarlux-Jahr für uns. Immerhin steht nicht regelmäßig ein Standortwechsel dieser Größenordnung an. Ein Großteil der Kollegen ist mittlerweile in Melle angekommen, die Produktionshallen so gut wie eingerichtet und auch die Maschinen sind bereits in Betrieb. Doch täglich können wir weitere Fortschritte und echte Highlights auf unserer Baustelle beobachten. So wie die Montage des Vogelnestes in dieser Woche.

Selbstverständlich reden wir hier nicht von einem echten Vogelnest, sondern von einer einzigartigen Lösung für einen wirklich außergewöhnlichen Büroraum: Das sogenannte Vogelnest ist eine Spezialkonstruktion aus Stahl und zentraler Punkt in unserer neuen Aluminium-Produktion – und zwar unter der Decke der Halle. Daher auch die nicht ganz ernst gemeinte Bezeichnung Vogelnest.

Das Vogelnest ist der zukünftige Arbeitsplatz für die Kollegen aus der Arbeitsvorbereitung und für unsere Meister Alu-Elemente. In rund acht Metern Höhe sind sie zukünftig mitten im Geschehen. Allein die Konstruktion ist ein echter Blickfang, doch auch die Montage der ca. 15 Tonnen schweren Stahlkonstruktion war ein echtes Highlight. Denn um das Vogelnest unters Dach der Alu-Halle zu ziehen, kam die reine Muskelkraft der Monteure zum Einsatz – und die gerieten ganz schön ins Schwitzen. Mithilfe von riesigen Flaschenzügen zogen die starken Jungs das rund 132 Quadratmeter große Büro unter die Betondecke.

 

Neben Muskelkraft und Kondition war hier besondere Präzision gefragt. Denn um eine Schieflage zu vermeiden, mussten alle gleichmäßig ziehen. Ein spektakuläres Bild, das einige Zuschauer anlockte. Nach rund drei Stunden war das Vogelnest fertig montiert – ein weiterer Meilenstein auf unserem Solarlux Campus.

In der kommenden Woche folgen nun die Seitenverglasungen und die Einrichtung des außergewöhnlichen Arbeitsplatzes. Dann können die Kollegen ihr Nest beziehen.

 

15.Januar.2016 | Dieser Artikel stammt aus der Feder von und wurde in der Kategorie Neubau abgelegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.